Mitteilungsblatt 13/18

 

 

 

Laienspielgruppe  Rückblick

 

 

 

 

Foto: Kommune

 

 

 

Liebe Freunde unseres Laientheaters,

 

„Casanova“, unsere beiden „Cleopatras“, „Marilyn Monroe“

 

und nicht zuletzt „Ludwig II.“ sind schon seit über 1 Woche wie-

 

der im Alltag angelangt, wenngleich sie auf der Bühne ein wun-

 

derbares Bild abgaben. Nur eine kurze Bühnenliebschaft gab

 

es für Sabrina Süßrahm und Udo Fröhliche. Die Yoga-Lehrerin

 

Simone Wohlgemuth und ihr Lebensgefährte, der esoterisch

 

angehauchte Psychologe Adrian Kleist, sowie die dominante

 

Mutter von Beate (Cleopatra) und deren leicht trotteliger Ehe-

 

gatte Elmar haben inzwischen wieder nur ihre realen Ehepart-

 

ner.

 

Zum Glück sind uns bis jetzt außer den im Stück vorgesehenen

 

Hypnose-Opfern auch keine weiteren Nachahmer oder Betrof-

 

fene aus dem Zuschauerkreis zu Ohren gekommen, wenn-

 

gleich es für den einen oder anderen vielleicht sogar reizvoll

 

wäre, außerhalb der Fasenacht einmal eine andere Rolle aus-

 

probieren zu können.

 

Die Laienspielgruppe jedenfalls schlüpft im kommenden Jahr

 

für unser treues, liebes und viel Applaus spendendes Publikum

 

gerne wieder in neue Rollen - vorausgesetzt natürlich, wir fin-

 

den etwas Passendes.

 

Ohne die Unterstützung der Helferinnen und Helfer hinter der

 

Bühne und vor allem auch derselben beim schweißtreibenden

 

Auf- und Abbau der Zuschauerbühne und der Theaterbühne

 

wäre so eine Laientheateraufführung aber gar nicht möglich –

 

das muss ganz deutlich gesagt werden. Ihnen allen gebührt

 

ein großes Lob.

 

Wir sind froh, dass wir mit unserem Laientheater das schöne

 

Ambiente des Pfarrheim nutzen können und dankbar, dass der

 

Servicebereich vor den Aufführungen und in der Pause wie-

 

der von einem freiwilligen und zuverlässigen Pfarrheim-Team

 

übernommen wurde. Dies trägt auch dazu bei, dass es für die

 

Zuschauer ein schöner Abend wird.

 

Wir, die Mitglieder unserer Theatergruppe denken nun wieder

 

an eine schöne, ereignisreiche und lustige diesjährige Theater-

 

spielzeit zurück und wünschen bis zum nächsten Mal eine gute

 

Zeit.